” Ist das Kunst oder kann das weg?” das hört man beim Rundgang durch das Fridericianum immer wieder einmal, nicht nur bei den Schülern und Schülerinnen der Freien Waldorfschule Werra-Meißner, auch bei anderen Documentabesuchern. Bei der unglaublich großen Menge an Kunstwerken   gehen die Jugendlichen zügig durch die Räumlichkeiten und lassen sich instinktiv davon leiten, ob ein Kunstwerk sie anspricht. Und dann können sie verweilen, schauen und wahrnehmen, mal spielerisch gleich am Eingang des Fridericianums das auf den Fußboden projizierte Mosaik von Nikos Alexiou, das so schöne dekorative Lichtmuster auf den Betrachter wirft.

zur Pressemitteilung der Schule