Fachreferat Lehrerbildung

Christiane Walf

Fachreferentin für Lehrerbildung

Sprechzeiten: Montag bis Donnerstag 10-15 Uhr

Telefon: 069-530 843 56

Mail: walf@waldorfschule-hessen.de

Aktuelles

Mangels Anmeldungen müssen wir die Mentorenschulungen M1 und M2 für diesen Herbst absagen.

Da wir in den vergangenen 10 Jahren im Verhältnis zur Anzahl unserer Schulen mehr Mentoren ausgebildet haben als alle anderen Regionen, können wir davon ausgehen, dass der Bedarf an diesen Fortbildungen für neue Mentoren momentan weitgehend gedeckt ist. Wenn Sie dringend für dieses Jahr eine alternative Ausbildung suchen, melden Sie sich bitte beim Fachreferat Lehrerbildung.

Der Aufbaukurs M3 im Februar soll dennoch stattfinden. Schließlich handelt es sich dabei um ein Angebot für erfahrene KollegInnen, die ihr Können auffrischen und ihr Wissen aktualisieren möchten. Allerdings wird der Anmeldeschluss für diese M3 vorverlegt auf den 21.Dezember 2017, Donnerstag vor den Weihnachtsferien!!!

 Forum zur Begrüßung der BerufsanfängerInnen und MentoreInnen  am Samstag, 09.09.2017 ab 9.30 Uhr

zur Einladung und Anmeldung

Fortbildung Führen und Gestalten

Die Fortbildung umfasst 4 aufeinander aufbauende Module, die als Gesamtpaket  zu buchen sind. Erster Termin vom 01.-02.12.17

zur Einladung und Anmeldung 

Mentorenschulung M3

zur Einladung und Anmeldung

Das Referat Lehrerbildung koordiniert die Anstrengungen zur Qualitätssicherung an hessischen Waldorfschulen und -Förderschulen in unterschiedlichen Bereichen:

Zum Thema Lehrergewinnung haben wir in Dietzenbach das Projekt „So finden wir Lehrer“ SofiLe gestartet. In verschiedenen Konferenzen und im Schulparlament, wo Schüler, Eltern und Lehrer vertreten sind, wurde die aktuelle Lehrer-Nachwuchs-Problematik dargestellt und diskutiert. Obwohl die Rudolf Steiner Schule Dietzenbach derzeit in der glücklichen Lage ist, über ausreichend viele Lehrkräfte zu verfügen, sammelten engagierte Eltern und Kollegen in einem Workshop Ideen, um mittelfristig bei einem Lehrermangel gewappnet zu sein. Die Arbeit sollte beispielhaft für andere Schulen sein; in Dietzenbach geht sie weiter.

Die Berufseinführung neuer KollegInnen ist ein Aufgabenfeld, in dem wir immer wieder neu auf aktuelle Anforderungen reagieren wollen. So wurde das Konzept der WABE – WaldorfBerufsEinführung grundlegend überarbeitet. Stärker als zuvor wird der Not der Schulen Rechnung getragen, LehrerInnen für die Fächer der Oberstufe zu finden und diese an die Waldorfpädagogik heranzuführen. Bei den Kolloquien der BerufsanfängerInnen eröffnen sich jedes Mal neue Fragen und Blickwinkel auf die Arbeit an unseren Schulen, auf den Unterricht und die SchülerInnen. Die erfrischenden Diskussionen geben Impulse für die Themen der Landesmentorenkonferenzen, die Treffen der Einarbeitungsbeauftragten bis hin zu den Fragen, die in den Mentorenschulungen bewegt werden. Weiterhin leisten LandesfachberaterInnen hilfreiche Dienste, indem sie den Kontakt der FachkollegInnen stärken und für interne Fortbildungen sorgen.

Wo Waldorfschulen spezielle Anliegen haben, bemühen wir uns, Unterstützung anzubieten oder zu vermitteln. So geschehen z.B. beim Wunsch der FWS Wiesbaden, eine Hospitationskultur für gegenseitige Unterrichtsbesuche zu entwickeln oder bei Schulen, die sich in besonderen Situationen Beratung und einen geschulten Blick „von außen“ wünschten.

Ganz neu bieten wir in diesem Schuljahr die Fortbildung „Führen und Gestalten“ an für Menschen mit Führungsaufgaben an Waldorfschulen und Kindergärten.

Bewährt und vertieft hat sich die Zusammenarbeit mit den Lehrerseminaren  für Waldorfpädagogik in Frankfurt  und in Kassel. Diese Angebote im Einzelnen entnehmen Sie bitte dem Jahreskalender in diesem Heft und den jeweils zeitnahen Einladungen  auf der Homepage und im Newsletter.

Christiane Walf ist als Referentin für Lehrerbildung gleichzeitig Ausbildungsbeauftragte der hessischen Waldorfschulen und als solche auch auf Bundesebene aktiv.